BUSSE Reitsport

Bewegungsdecken:
Pferdedecken mit Go

Wer im Winter das Training seines Pferdes vielseitig gestalten möchte, sollte mit Aktivdecken die Rückenpartie empfindlicher und geschorener Pferde warm und geschützt halten. Spezielle Passformen zum Ausreiten, Trainieren, Longieren, für die Bodenarbeit oder Führanlage sorgen In- und Outdoor für maximale Performance. Auch Pferde, die bei kalten Temperaturen "knackig" sind, profitieren von Bewegungsdecken, da das Bedürfnis sich schnellstmöglich warmzulaufen weniger groß ist. Dies ist sicherer für Pferd und Reiter.


Die richtige Decke

Wenn es kalt ist, sollte das Fertigmachen des Pferdes nicht länger als nötig dauern. Daher ist bei Bewegungsdecken darauf zu achten, dass sie schnell und einfach aufgelegt und befestigt werden können. Aktivdecken sollten wie alle Pferdedecken am Schweifansatz enden, da sie sich sonst zu stark nach hinten ziehen. Auf matschigen Böden spritzt Dreck weit hinauf. Die Seitentiefe darf für das Pferd daher nicht zu groß sein. Damit sich bei der Arbeit im Freien nicht der Wind unter der Decke fangen kann, ist eine körpernahe Passform mit geeigneten Fixierungsmöglichkeiten notwendig. Eine rutschende oder aufwehende Decke kann Panik beim Pferd verursachen und somit eine große Gefahr darstellen!

Profimeinung

Seidig statt kuschelig

Ein glattes Innenfutter spielt bei Bewegungsdecken eine wichtige Rolle: Entsteht wenig Widerstand, kann sich die Decke nicht festsetzen und gleitet ohne zu spannen auch bei raumgreifenden Bewegungen mit. Fellfreundliches Satinlining garantiert eine hohe Mobilität des Pferdes. Fleece fühlt sich auf menschlicher Haut sehr weich an, haftet aber auf dem Pferdefell. Die vergrößerten Oberflächen von sowohl Fleece als auch Fell verbinden sich und machen ein Gleiten unmöglich. Scheuerstellen können die Folge sein. Fleece ist daher nur für niedrige, wenig raumgreifende Gangarten geeignet.


Bei Wind und Wetter

Spezielle Materialien stellen eine hohe Atmungsaktivität der Pferdedecken sicher und unterstützen so die natürliche Temperaturregelung des Pferdes: Durch Schwitzen entstehende Feuchtigkeit wird durch die Decke nach außen geleitet, zugleich bleibt der Körper vor Nässe und Wind geschützt. Diese klimaregulierenden Eigenschaften verhindern sowohl Hitzestau als auch mögliches Auskühlen und halten die Muskelpartie warm und trocken. Bei Pferden, die durch Training erwärmt sind, ist ein Schutz vor Wind, Kälte und Regen besonders wichtig, da sonst eine Erkältung oder Muskelverspannungen drohen.

Profimeinung

Führanlagendecken

Spezielles Schulterfreidesign für optimale Bewegungsfreiheit und Vermeidung von Scheuerstellen. Kreuzgurte für sicheren Halt auch bei Wind. Geeignet für Bodenarbeit, Führen und Führanlage im Schritt und Trab, In- und Outdoor.


Ausreitdecken

Mittlere Seitentiefe hält umfassend warm. Führung unter dem Sattelblatt möglich, damit auch bei Wind ein sicherer Halt gewährleistet ist. Ausschnitt im Bereich des Reiterschenkels für uneingeschränkte Hilfengebung. Aus Fleece für leichte Arbeit in der Reithalle oder trockenem Wetter sowie zum Trockenreiten. Als Outdoorvariante wind-, wasserdicht und atmungsaktiv mit Isolierung.


Trainingsdecke

Kurzer Schnitt mit verringerter Seitentiefe für optimale Hilfengebung mit Schenkel und Gerte. Befestigung an Sattelgurt sowie Sattelgurtstrupfen oder Steigbügelriemenlaschen (bei Monoblattsätteln). Leichte Isolierung. Geeignet für Training In- und Outdoor, auch in höheren Lektionen oder beim Springen.


Longierdecke

Geringe Seitentiefe für uneingeschränkte Führung von Hilfszügeln oder Körperbandage. Leicht isoliert. Am Longiergurt zu befestigen.

Passende Empfehlungen

Wirf einen Blick in unsere Auswahl verschiedener Decken:

Führanlagendecke

Trainer 50

79,00 €*

Führanlagendecke

Walking 100

85,00 €*

Ausreitdecke

Fleecetrainer III

39,90 €*

Ausreitdecke

Raintrainer 100

72,00 €*

Trainingsdecke

Rain 50

46,00 €*

Longierdecke

Rain 50

46,00 €*